Das Boot News/Infos Termine/Preise Tauchplätze online buchen Kurse Service
Tauchplätze
Local Spots
Wracks
Ras Mohammed
Tiran Island
Straße von Gubal

Hier gelangen Sie zur Startseite zurück.
Unsere Berichte bei Taucher.Net


Tiran Island

Die Straße von Tiran liegt am südlichen Ende des Golfes von Aqaba und wird im Westen von der Küste des Sinai und im Osten von der Insel von Tiran begrenzt.

Im Zentrum dieses Kanals befinden sich vier von Nordosten nach Südwesten verlaufende Korallenriffe, die nach den Namen der englischen Geographen, welche im 19.Jh. die erste Seekarte der Region zeichneten, benannt sind: Jackson Reef, Woodhouse Reef, Thomas Reef und Gordon Reef.

Die Riffe teilen die Straße in zwei Kanäle:

Im Osten befindet sich die so genannte Grafton Passage, welche ausschließlich von Schiffen in Richtung Norden benützt wird, während im Westen die Enterprise Passage liegt, die von in Richtung Süden passierenden Schiffen befahren wird.

Östlich der Insel von Tiran und der nahen Insel von Sanafir, welche sich beide im Besitz Saudi Arabiens befindet, aber von Ägypten verwaltet werden, lassen die seichten Gründe keine Schifffahrt zu.

Auf der Höhe der Straße von Tiran verengt sich der Golf von Aqaba von einer durchschnittlichen Breite von 10-12 Meilen auf bis zu 2,4 Meilen, während der Meeresgrund von einer Tiefe von 1.270 Metern auf 71 Meter in der Grafton Passage und auf 250 Meter in der Enterprise Passage ansteigt.

Diese besondere Konfirmation der Straße vermindert einerseits den Austausch der tiefen Wasser des Golfes von Aqaba mit dem Rest des Roten Meeres und verursacht somit einen Anstieg des Salzgehaltes und der Temperatur, andererseits bewirkt sie eine Erhöhung der Geschwindigkeit der Gezeitenströme und der mittleren Größe der Wellen, welche von Winden aufgepeitscht werden, die von den hohen Bergen des Sinai und Arabiens gesteuert und deshalb ebenfalls seinem Phänomen der Beschleunigung ausgesetzt sind.

Die besondere topographische Anordnung dieser Riffe und die Präsenz von vorherrschenden Nordwinden, deren größte Intensität am Morgen zu verzeichnen ist, die am Nachmittag abnimmt, bewirken, dass ihre westlichen und nördlichen Hänge (oder Außenseite) den Wellen wesentlich stärker ausgesetzt sind als die östlichen und südlichen, die sich im ''Innern'' befinden und geschützt sind.

Die für die Straße von Tiran charakteristischen starken Strömungen befördern täglich große Mengen an Plankton und nahrhaften Elementen und liefern genügend Nahrung für die Korallen und somit auch für die Rifffische, die ihrerseits wieder Nahrung für die pelagischen Raubfische wie Barrakudas, Makrelen, Thunfische und vor allem für die in dieser Zone immer vorhandenen Haie darstellen.

Taucher in den Gewässern von Tiran können also sicher sein, nicht nur unzählige Korallenformen, sondern auch eine reiche Riff- und pelagische Fauna bewundern zu können. Dennoch ist immer auf die Winde, die Gezeiten und die von ihnen verursachten Strömungen zu achten, welche für die Wahl des Tauchgangs bzw. der Route ausschlaggebend sind.

Orte:

Tiran Island
Gordon Reef
Thomas Reef
Woodhouse Reef
Jackson Reef
Laguna Reef
Kormoran Wrack

eMail Reiseanfrage senden

Diese Seite weiterempfehlen

Newsletter
Hier anmelden:

Name:
E-Mail:





Deutsch   English   Russian   Schweiz